Newsletter des Deutschen Städtetages vom 28. Mai 2020
 
 
Liebe Leserin, lieber Leser,
die Corona-Krise hinterlässt in den Städten deutliche Spuren: In einem Interview mit dem Tagesspiegel mahnt deshalb Städtetagspräsident Burkhard Jung, die einmalige Chance auf einen kommunalen Rettungsschirm nicht zu verspielen. Aktuell bereitet die Situation der Innenstädte große Sorge, so der Leipziger Oberbürgermeister. Handel, Gastronomie und Kultur sind besonders stark von den Corona-Folgen betroffen.

In dieser Woche ist außerdem die neue Ausgabe von "Städtetag aktuell" erschienen. Das Heft 4|2020 widmet sich in mehreren Beiträgen der Corona-Pandemie und ihren Auswirkungen. Darüber hinaus werden auch wieder Projekte aus unseren Mitgliedsstädten vorgestellt – in dieser Ausgabe unter anderem aus Oldenburg und München.

Lesen Sie hierzu und zu weiteren aktuellen Positionen des Deutschen Städtetages mehr in dieser Ausgabe unseres Newsletters.

Wir wünschen Ihnen eine anregende Lektüre!
Viele Grüße

Ihre Newsletter-Redaktion
des Deutschen Städtetages
  
THEMENÜBERSICHT
In dieser Ausgabe finden Sie
 
AKTUELLE MELDUNGEN
Interview mit dem Städtetagspräsidenten
Corona-Folgen: Sorge um Innenstädte – "Fenster offen, um kommunale Haushalte in Ordnung zu bringen"

Die Haushalte in den Kommunen stehen vor historisch einmaligen Steuerausfällen, so Städtetagspräsident Burkhard Jung im Gespräch mit dem Tagesspiegel. Der Leipziger Oberbürgermeister lobt deshalb den Plan für einen kommunalen Rettungsschirm von Bundesfinanzminister Scholz. Außerdem äußert der Städtetagspräsident im Interview großen Respekt für die Arbeit der Gesundheitsämter in der Corona-Pandemie. Und: Die Corona-Krise trifft die Innenstädte besonders stark, betont Jung: "Dass die Innenstädte sterben, ist eine unserer größten Sorgen."
weiterlesen
 
Statement des Hauptgeschäftsführers
Vorschlag für EU-Haushalt 2021-2027: "Klares Signal für ein solidarisches Europa"

In dieser Woche hat die Präsidentin der Europäischen Kommission Ursula von der Leyen einen überarbeiteten Vorschlag für einen EU-Haushalt 2021-2027 vorgelegt. Die deutschen Städte unterstützen die Haushaltsplanungen der EU-Kommission und das vorgesehene Aufbauprogramm Next Generation EU. Helmut Dedy, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städtetages, rief die EU-Mitgliedsstaaten dazu auf, schnell den Vorschlag zu beraten und darüber abzustimmen.
weiterlesen
 
Themenseite
Corona-Informationen auf der Website des Deutschen Städtetages

Der Deutsche Städtetag bietet auf seiner Themenseite eine Übersicht seiner Äußerungen und Positionen an.
weiterlesen
 
NEUE PUBLIKATIONEN
Städtetag aktuell 4|2020
Corona-Krise verlangt Zusammenhalt und Eigenverantwortung

Die aktuelle Ausgabe von Städtetag aktuell widmet sich der Corona-Krise und deren Folgen speziell für die Kommunalfinanzen. Im "Forum" geht es um digitale Instrumente zur Stadtentwicklung und um die Frage, ob künstliche Intelligenz helfen kann, komplexe Sachverhalte zukunftssicher abzuwägen. Zu den weiteren Themen gehören das Wildblumenwiesen-Projekt in Oldenburg und ein neuer Chatbot im Online-Service-Portal der Landeshauptstadt München, der auf Fragen und Anliegen der Nutzerinnen und Nutzer in Dialogform eingeht.
weiterlesen
 
INFORMATIONEN AUS DEM FORUM CORONA

Coronavirus Auswirkungen auf die Städte
Austauschplattform für Vertreterinnen und Vertreter der Städte*
 
Im Online-Forum des Deutschen Städtetages werden fortlaufend aktuelle Informationen zum Coronavirus und den Auswirkungen auf die Städte eingestellt.
zum Forum
* Hier erhalten Sie Informationen zum Zugang zum Online-Forum des Deutschen Städtetages
 
Sport
Aktualisiertes Normalisierungskonzept des Deutschen Städtetages zur schrittweisen Öffnung von Sportstätten
weiterlesen
 
Notfallfonds / Entschädigungen
Rundschreiben zu Haftungsansprüchen bei Absagen von Veranstaltungen
weiterlesen
 
Auswirkungen auf den Kulturbereich
Rundschreiben zu Hilfsmaßnahmen für freiberuflich tätige Kulturschaffende
weiterlesen
 
AKTUELLES AUS DEM MITGLIEDER-BEREICH

EXTRANET
Exklusive Informationen für unsere Mitgliedsstädte*
 
Mehr Informationen exklusiv für Mitgliedsstädte des Deutschen Städtetages finden Sie nach Anmeldung in unserem Mitglieder-Bereich.
zum Mitglieder-Bereich
* Informationen über Zugangsmöglichkeiten zum Mitglieder-Bereich "Extranet".
 
Bildung, Kultur, Sport und Gleichstellung
Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen": Jahresbericht 2019
weiterlesen
 
Arbeit, Jugend, Gesundheit und Soziales
Abfrage von NDR und WDR bei Gesundheitsämtern
weiterlesen
 
Recht und Verwaltung
Stellungnahme zum Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Bekämpfung des Rechtsextremismus und der Hasskriminalität
weiterlesen
 
WAS SONST NOCH?
Aus den Städten
Mannheim: Vorreiter bei der Nachverfolgung von Corona-Ausbreitung per App
 
Das Gesundheitsamt Mannheim geht als bundesweit erstes Gesundheitsamt mit einer App, die den Prozess der Nachverfolgung von positiv getesteten Corona-Fällen und deren Kontaktpersonen unterstützt, in den Praxisbetrieb.
weiterlesen
 
Kinder, Jugend, Familie
Deutscher Städtetag unterstützt Aktion "Zuhause nicht sicher?"

Mit der Aktion "Zuhause nicht sicher?" sollen Betroffene und Angehörige unkompliziert auf Hilfsangebote bei häuslicher Gewalt hingewiesen werden. Die Infoposter zum Thema können direkt ausgedruckt und vor Ort aufgehängt beziehungsweise verteilt werden.
weiterlesen
 
KONTAKT
Deutscher Städtetag

Berlin

Hausvogteiplatz 1
10117 Berlin
Tel.  030 37711-0
post@staedtetag.de


Köln
Gereonstraße 18 - 32
50670 Köln
Tel.  0221 3771-0
www.staedtetag.de
 
 
Ihr NEWSLETTER-Abo
Erhalten Sie diesen Newsletter noch nicht persönlich? Wir nehmen Sie gerne in unseren Verteiler auf. Senden Sie uns einfach eine E-Mail an presse-info@staedtetag.de.