Illustration: dorina-tessmann.de
Illustration: dorina-tessmann.de   
 
Newsletter des Deutschen Städtetages
vom 10. Dezember 2020
Liebe Leserin, lieber Leser,
angesichts der weiter hohen Infektions- und Todeszahlen spricht sich der Deutsche Städtetag für einen härteren Lockdown nach den Weihnachtsfeiertagen aus. Um die Pandemie weiter unter Kontrolle zu halten, seien härtere Maßnahmen bei hohen Fallzahlen "dringend geboten", sagte Städtetagspräsident Burkhard Jung im Interview mit dem ARD-Morgenmagazin. Auch der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städtetages, Helmut Dedy, empfahl, nach Weihnachten das Land herunterzufahren und zu einem "gesunden Stillstand" zu kommen.

Die Städtetagsspitze machten zugleich deutlich, dass der Einzelhandel bei einem härteren Lockdown Bundes- und Landeshilfen brauche. Andernfalls sei die Vielfalt in den Innenstädten gefährdet. Auch die finanziellen Hilfen für den Bereich der Gastronomie, der Hotels und der Kultur müssten in den Januar hinein verlängert werden, sagte Dedy.

Lesen Sie hierzu und zu weiteren Themen des Deutschen Städtetages mehr in unserem Newsletter.
Viele Grüße

Ihre Presseabteilung
des Deutschen Städtetages
THEMENÜBERSICHT
In dieser Ausgabe finden Sie
 
AKTUELLE MELDUNGEN
Corona-Lockdown
"Wir brauchen einen gesunden Stillstand"

Der Deutsche Städtetag hat sich angesichts der anhaltend hohen Infektions- und Todeszahlen für einen härteren Lockdown nach Weihnachten stark gemacht. Hauptgeschäftsführer Helmut Dedy sagte im Interview mit der Saarbrücker Zeitung: "Ich kann mir gut vorstellen, dass wir dahin kommen, nach Weihnachten das Land herunterzufahren. Die Zeit nach den Feiertagen ist eine ideale Zeit für einen Lockdown." Dedy wies zugleich darauf hin, dass der Einzelhandel bei einem härteren Lockdown von Bundes- oder Landeshilfen profitieren müsse.
weiterlesen
 
Corona-Lockdown
"Härtere Maßnahmen bei hoher Inzidenz geboten"

Der Leipziger Oberbürgermeister und Präsident des Deutschen Städtetages, Burkhard Jung, hat sich im Interview mit dem ARD-Morgenmagazin für härtere Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie ausgesprochen, falls die Fallzahlen weiter ansteigen sollten. Je nach Infektionslage sei es dringend geboten, "auch noch einmal für einige Wochen einen stärkeren Lockdown zu machen", sagte Jung. Anders sei die Infektionslage nicht in den Griff zu bekommen.
weiterlesen
 
AUS DEM MITGLIEDERBEREICH

Exklusive Informationen für unsere Mitgliedsstädte*
 
Mehr Informationen exklusiv für Mitgliedsstädte des Deutschen Städtetages finden Sie nach Anmeldung auf unserer Homepage.
zum Mitgliederbereich
 
Einladung zum Webmeeting des Deutschen Städtetages am 16. Dezember
Beraten, kommunizieren, Vorreiter sein: Digitallotsen in Heidelberg
weiterlesen
 
Corona
Verlängerung der außerordentlichen Wirtschaftshilfe und Überbrückungshilfe
weiterlesen
 
Brexit
18. Verordnung zur Änderung der Aufenthaltsverordnung
weiterlesen
 
Abfall- und Kreislaufwirtschaft
Stellungnahme der kommunalen Spitzenverbände zur Novelle des Verpackungsgesetzes
weiterlesen
 
WAS SONST NOCH
Wettbewerb
Bundespreis kooperative Stadt

Mit dem Bundespreis kooperative Stadt zeichnet die Nationale Stadtentwicklungspolitik erstmals herausragende kommunale Beispiele der Zusammenarbeit von Stadtgesellschaft, Politik und Verwaltung aus. Ziel ist es, rechtliche, politische und strukturelle Standards der Kooperation zu etablieren und neue Möglichkeiten der Zusammenarbeit in den Städten zu schaffen. Bewerben können sich große und kleine Kommunen bis zum 10. März 2021.
weitere Informationen
 
Nachhaltige Schulbauprojekte
Neuer Online-Auftritt der Initiative "1000 Schulen für unsere Welt"

Die Initiative "1000 Schulen für unsere Welt" präsentiert sich seit dieser Woche auf einer neu gestalteten Projekt-Website. Die gemeinsame Initiative des Deutschen Städtetages, des Deutschen Landkreistages und des Deutschen Städte- und Gemeindebundes hat in den vergangenen zwei Jahren mehr als 130 Schulbauprojekte in Ländern des globalen Südens angestoßen. Der überarbeitete Webauftritt macht den Einsatz der Kommunen und die Bedeutung einer nachhaltigen Entwicklung sichtbarer. Die Website zeigt Beispiele kommunalen Engagements und informiert darüber, wie sich Kommunen an der Gemeinschaftsinitiative beteiligen können.
weitere Informationen
 
Auszeichnung für barrierefreie Städte
Zweiter Platz für Bremerhaven beim "Access City Award"

Mit dem "Access City Award" zeichnet die Europäische Kommission Städte aus, die erfolgreich daran arbeiten, für ihre Bürgerinnen und Bürger barrierefreier zu werden und damit den gleichberechtigten Zugang von Menschen mit Behinderung zum städtischen Leben fördern. Bremerhaven konnte sich gegen 50 europäische Städte behaupten und erhielt den zweiten Platz.
weiterlesen
 
Deutscher Städtetag

Berlin

Hausvogteiplatz 1
10117 Berlin
Tel.  030 37711-0


Köln
Gereonstraße 18 - 32
50670 Köln
Tel.  0221 3771-0