Illustration: dorina-tessmann.de
Illustration: dorina-tessmann.de   
 
Newsletter des Deutschen Städtetages
vom 17. Dezember 2020
Liebe Leserin, lieber Leser,
„Was das Leben ausmacht“ - unter diesem Motto steht unsere Hauptversammlung im Sommer in Erfurt. Im gerade zu Ende gehenden außergewöhnlichen Jahr stellte sich die Frage oft, was denn unser Leben ausmacht. Wir haben 2020 auf Vieles verzichtet. Auf persönliche Begegnungen, auf das Beisammensein mit Freunden oder Verwandten. Auch Gremiensitzungen fielen aus oder veränderten ihren Charakter – bei Ihnen in den Städten genauso wie bei uns im Deutschen Städtetag. Trotzdem haben wir auch Vieles geschafft. Die Krise hat uns zusammenrücken lassen. Wir haben virtuell unser Band aufrechterhalten. Unverändert stark blieb der Zusammenhalt.
 
Sie alle begegnen den Herausforderungen der Corona-Pandemie mit Mut und Engagement - für die Gemeinschaft in Ihren Städten. Sie managen die Krise vor Ort. Der Deutsche Städtetag hat Sie als "Stimme der Städte" durch das vergangene Jahr begleitet. Nur im Miteinander ist diese Stimme kraftvoll. In diesem Sinne ein herzliches Dankeschön für Ihr Engagement und Ihre Ausdauer bei der Arbeit vor Ort und im Verband.
 
Ich wünsche Ihnen schöne Weihnachtstage und ein gesundes und zuversichtliches neues Jahr.
Ihr Helmut Dedy
Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städtetages
THEMENÜBERSICHT
In dieser Ausgabe finden Sie
 
NEUE PUBLIKATION
Städtetag aktuell 10|2020
Kommunen droht 10 Milliarden Euro-Finanzloch

Die aktuelle Ausgabe von "Städtetag aktuell" beleuchtet das Engagement der Städte beim Aufbau der Corona-Impfzentren und das drohende Loch bei den Kommunalfinanzen in den kommenden Jahren. Im Heft geht es außerdem um die "Neue Leipzig-Charta" für nachhaltige Stadtentwicklung und ein Fazit nach einem Jahr Bündnis für moderne Mobilität.
weiterlesen
 
AKTUELLE MELDUNGEN
Verschärfung der Corona-Maßnahmen
"Lockdown ist schmerzhaft, aber Städte unterstützen ihn"

Vor dem Hintergrund der verschärften Corona-Maßnahmen unterstrich Burkhard Jung, Präsident des Deutschen Städtetages, die Verantwortung der gesamten Gesellschaft bei der Eindämmung der Pandemie. "Jede und jeder einzelne muss in nächster Zeit wieder mithelfen, dass die Infektionszahlen deutlich sinken", sagte Jung gegenüber der Funke Mediengruppe. Die stärkeren Kontaktbeschränkungen und das Schließen des Einzelhandels seien schmerzhaft, aber die Städte unterstützten die Maßnahmen.
weiterlesen
 
Harter Lockdown
"Brauchen kluge Konzepte für die Innenstadt"

Angesichts des erneuten Lockdowns weiter Teile des öffentlichen und privaten Lebens in Deutschland, setzte Burkhard Jung, Präsident des Deutschen Städtetages, im Gespräch mit dem NDR auf die Vernunft der Menschen. "Ich glaube, die meisten Menschen sehen sehr wohl: es geht nicht anders." Die ausbleibenden Weihnachtsverkäufe verschärften die bereits schwierige Situation des Einzelhandels in den Städten. Neben schnellen Hilfen für den Handel brauche es neue Konzepte für die Innenstädte.
weiterlesen
 
Corona-Folgen
Harter Lockdown belastet Innenstädte

Der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städtetages, Helmut Dedy, machte gegenüber der Deutschen Presse-Agentur (dpa) die Folgen des erneuten Lockdowns für die Innenstädte deutlich. Die Probleme beim Einzelhandel in den Innenstädten seien älter als das Virus, sagte Dedy. Sie hätten sich durch Corona in diesem Jahr jedoch verschärft. Allerdings gebe es keine Alternative dazu, Kontakte zu reduzieren: "Es kommen auch wieder bessere Zeiten. Wir lassen uns durch Corona nicht die Innenstädte kaputt machen."
weiterlesen
 
AUS DEM MITGLIEDERBEREICH

Exklusive Informationen für unsere Mitgliedsstädte*
 
Mehr Informationen exklusiv für Mitgliedsstädte des Deutschen Städtetages finden Sie nach Anmeldung auf unserer Homepage.
zum Mitgliederbereich
 
Mitteilung für die Städte
Beschluss der Bundeskanzlerin und der Länder für einen Lockdown bis zum 10. Januar 2021
weiterlesen
 
Sozialgesetzbuch XII
Bundestag verabschiedet Gesetz zu Regelbedarfen und zur Änderung des SGB XII sowie des Asylbewerberleistungsgesetzes
weiterlesen
 
Zensus und Aufenthaltsgesetz
Gesetz zur Verschiebung des Zensus in das Jahr 2022 und zur Änderung des Aufenthaltsgesetzes ist in Kraft
weiterlesen
 
Positionspapier
Kontrolle des kommunalen Baumbestandes
weiterlesen
 
WAS SONST NOCH?
Broschüre
SDG-Indikatoren für Kommunen

Um die Agenda 2030 umzusetzen, hat das entwicklungspolitische Engagement von Kommunen eine besondere Bedeutung. Dank der Indikatoren zur Abbildung der 17 Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Developmet Goals) der Vereinten Nationen ist das Engagement messbar. In der Broschüre „SDG-Indikatoren für Kommunen“ wird erklärt, wie die Indikatoren ausgewählt wurden und wie sie zum Einsatz kommen.
weiterlesen
 
Tipp für die Weihnachtstage
Vorlesegeschichten online

Noch bis Ende 2020 können Geschichten für Jung und Alt, vorgelesen von Oberbürgermeisterinnen und Oberbürgermeistern zum Vorlesetag 2020, auf der Website des Deutschen Städtetages nachgehört werden.
weiterlesen
 
VERANSTALTUNGSHINWEIS
20. Januar 2021, 17:00 - 19:00 Uhr
Klimaschutz in Corona-Zeiten: beschleunigt oder ausgebremst?
Ort: online
weiterlesen
 
Deutscher Städtetag

Berlin

Hausvogteiplatz 1
10117 Berlin
Tel.  030 37711-0


Köln
Gereonstraße 18 - 32
50670 Köln
Tel.  0221 3771-0