Illustration: dorina-tessmann.de
Illustration: dorina-tessmann.de   
 
Newsletter des Deutschen Städtetages
vom 8. April 2021
Liebe Leserin, lieber Leser,
nach den vielen Wochen der Corona-Einschränkungen sehnen sich die Menschen nach Normalität. "Dafür müssen wir die dritte Welle brechen. Wir brauchen eine gemeinsame Linie von Bund und Ländern für mehr Tests und mehr Impfungen", sagte Helmut Dedy, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städtetages, in dieser Woche. Zugleich betonte Helmut Dedy, dass es schwer werde, in der aktuellen Pandemiesituation an einem harten Lockdown vorbeizukommen.

Lesen Sie hierzu und zu weiteren Themen mehr in unserem Newsletter.
Viele Grüße

Ihre Presseabteilung
des Deutschen Städtetages
THEMENÜBERSICHT
In dieser Ausgabe finden Sie
 
AKTUELLE MELDUNGEN
Saarland erprobt Öffnungen
"Der Wunsch nach Normalität ist groß"

Im Interview mit dem RBB Inforadio ging Städtetag-Hauptgeschäftsführer Helmut Dedy auf nötige Schritte für mehr Freiheiten ein. Zur Anpassung der Impfstrategie sagte Dedy: "Ich finde die Idee ziemlich klug, zu sagen: Wir machen die Erstimpfung für viele und schieben die Zweitimpfung möglichst lange hinaus."
weiterlesen
 
Städtetag fordert Förderprogramm
2,5 Milliarden für den Wandel der Innenstädte

Zur Bekämpfung der Corona-Folgen in den Innenstädten – etwa Insolvenzen und Leerstände – fordert der Deutsche Städtetag ein 2,5 Milliarden Euro schweres Hilfsprogramm von der Bundesregierung. "Die Innenstädte leiden unter den Folgen der Corona-Pandemie und der Onlinehandel boomt stärker denn je", sagte der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städtetags, Helmut Dedy, dem Redaktionsnetzwerk Deutschland.
weiterlesen
 
AUS DEM MITGLIEDERBEREICH

Exklusive Informationen für unsere Mitgliedsstädte*
 
Mehr Informationen exklusiv für Mitgliedsstädte des Deutschen Städtetages finden Sie nach Anmeldung auf unserer Homepage.
zum Login
 
Globale Nachhaltigkeit
Nachhaltigkeitsstrategie der Bundesregierung würdigt Mitverantwortung von Kommunen
weiterlesen
 
Verwaltungsmodernisierung
Dresdner Forderungen zur Verwaltung von morgen
weiterlesen
 
Digitalisierung der Verwaltung
Registermodernisierungsgesetz
weiterlesen
 
Veranstaltungs-Einladung
Auswirkungen der Biden-Präsidentschaft auf die transatlantischen Beziehungen zur EU
weiterlesen
 
Kostenerstattungen
GEMA-Erstattungsanträge für 2020 bis 14. April 2021 möglich
weiterlesen
 
WAS SONST NOCH?
Erinnerung und Trauer
Gedenken für die Verstorbenen in der Corona-Pandemie am 18. April 2021

Um den in der Pandemie Verstorbenen zu gedenken, richtet Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier am 18. April 2021 eine zentrale Gedenkveranstaltung aus. Viele Städte möchten sich dem Gedenken anschließen und vor Ort an alle Verstorbenen in dieser Zeit erinnern und gemeinsam trauern.
weiterlesen
 
Dach- und Fassadengrün
Veranstaltungsreihe zum Gebäudegrün

Dach- und Fassadenbegrünung sind anerkannte Maßnahmen zur urbanen Klimaanpassung. Der Bundesverband GebäudeGrün e.V. startet dazu im Mai 2021 einen Städtedialog zum Erfahrungsaustausch und zu kommunalen Förderinstrumenten. Der Deutsche Städtetag ist Partner der Veranstaltungsreihe. Teilnehmen können grundsätzlich alle Städte in Deutschland, wobei der Fokus auf Städten mit mehr als 50.000 Einwohnerinnen und Einwohnern liegt.
weiterlesen
 
Bis zum 30. April teilnehmen
Papieratlas 2021

Aufgrund des anhaltend großen Interesses geht die Teilnahmefrist für die drei Papieratlas-Wettbewerbe in die Verlängerung: Bis zum 30. April können Städte ab 40.000 Einwohnern, alle Landkreise sowie Hochschulen ab 1.000 Studierenden ihre Daten zum Papierverbrauch und zur Verwendung von Papier mit dem Blauen Engel einreichen.
weiterlesen
 
VERANSTALTUNGSHINWEIS
20. April 2021
Energetische Stadtsanierung vorantreiben: Klimaschutz in der Quartiersentwicklung strategisch verankern
Ort: online
weitere Informationen
 
23. April 2021
Zwischen Engagement und Stalking - Intensivpetenten als Herausforderung für Verwaltung und Gerichte
Ort: online
weitere Informationen
 
Deutscher Städtetag

Berlin

Hausvogteiplatz 1
10117 Berlin
Tel.  030 37711-0


Köln
Gereonstraße 18 - 32
50670 Köln
Tel.  0221 3771-0